Peeling im Intimbereich

Die Wirkung eines guten Peeling wird oft unterschätzt. Besonders im Intimbereich kann ein Peeling nach der Intimrasur wunder bewirken. So verhindert es Pickelbildung, Hautirritationen und das einwachen von Haaren.

In diesem Artikel zeigen wir euch alles, was ihr über das Peelen im Intimbereich wissen müsst.

> Vorteile eines Peelings im Intimbereich
> Peelingmethoden für den Intimbereich
> Wann und wie peelen im Intimbereich?


Peeling im Intimbereich – Die Vorteile

Wer kennt es nicht? Pickel, Juckreiz oder eingewachsene Haare im Intimbereich nach der Haarentfernung und das für mehrere Tage. Egal ob nach einer Intimrasur, dem Epilieren oder dem Wachsen. Eine Haarentfernung ist für die Haut und die Haare eine „unnatürliche Sache„.

Ein regelmäßiges Peeling kann da Abhilfe schaffen. Die Haut kann dabei mit verschiedenen Peelingmethoden behandelt werden.

Hier sind die Vorteile des Peelings im Überblick:

  • entfernt abgestorbene Hautschuppen
  • fördert die Durchblutung
  • macht die Haut glatter
  • entfernt Bakterien und Schmutz
  • pflegt die Haut

Diese Vorteile sorgen dafür, dass Haare im Intimbereich nicht so schnell einwachsen können. Die Hautschuppen, die den Haarkanal verstopfen, werde entfernt. Das Haar hat nun freie Bahn ohne das es sich unter die Haut schiebt.

Die reinigende Funktion des Peelings entfernt Bakterien und Schmutz. Entzündungen die zu Pickelbildung führen können und meist mehrere Tage unangenehme jucken, werden verhindert.


Peeling im Intimbereich – 3 Methoden

Wenn du deinen Intimbereich peelen möchtest, hast du die Wahl zwischen drei gängigen Methoden. Nachfolgend stellen wir diese genauer vor.

Peeling-Creme/Paste für den Intimbereich

Diese Art von Peeling ist nach unserer Meinung eine der besten. Peelings in Form von Creme oder Pasten gibt es viele. Für den Intimbereich sollte darauf geachtet werden, dass diese möglichst aus natürlichen Inhaltsstoffen bestehen. Sehr verbreitet ist Beispielsweise das Peeling aus Meersalzen.

Ein wichtiges Merkmal ist die Art der „Peelingkörner„. Für den Körper und dem Intimbereich sollte man zu einem groberen Peeling greifen, während das Gesicht mit einem feinen Peeling besser aufgehoben ist.

Ein sehr gutes Peeling für die Anwendung im Intimbereich ist das Dr. Severin Aequoreus Enzym Meersalz Peeling für Mann und Frau. Es besteht aus dem Salz des toten Meers, welches für seine heilende Wirkung bekannt. Diese Peeling ist zu 100 Prozent natürlich und wurde Deutschland produziert.

Wann und wie oft du dieses Peeling für eine optimale Pflege anwenden solltest erfährst du im hier -> Wann und wie sollte ich mich Peelen?


Peelinghandschuh für den Intimbereich

Der Peelinghandschuh ist eine schnelle und einfache Methode die Haut zu Peelen. Einfach Hand rein und das Peeling kann in Form von kreisenden Bewegungen beginnen.

Peelinghandschuhe gibt es in verschiedenen Ausführungen und aus unterschiedlichen Materialien. Bedenke bitte, ein Peelinghandschuh sollte regelmäßig gewaschen werden. Bakterien und Schmutz die sich in den Fasern des Handschuhs ablagern, sind alles andere als gut für die Haut. Am besten ist es, den Handschuh regelmäßig zu tauschen.

Ein guter Peelinghandschuh für den Intimbereich ist dieser Natur Peelinghandschuh aus Pflanzenfasern. Er besteht zu 90 Prozent aus besonders hautfreundlichen pflanzlichen Viskosefasern. Diese nicht zu zu grob aber auch nicht zu feine. Ideal für das Peeling im Intimbereich.


Luffaschwamm für den Intimbereich

Der Luffaschwamm ist zu 100 Prozent natürlich. Er ist ein getrockneter Kürbis welcher in warmen Regionen Afrikas und Australiens wächst. In der Beautyszene ist der Luffa als reines Naturprodukt besonder beliebt.

Wegen der guten Verträglichkeit ist er für den Intimbereich besonders geeignet. Luffaschwämme gibt es in verschiedenen Formen zu kaufen. Die natürlichste ist die „Gurkenform“ in die der Luffa wächst.

Luffaschwämme sollten regelmäßig ausgetauscht werden. Alle 2-3 Wochen. Um ihn nach der Nutzung zu reinigen, kann er mit klarem Wasser abgespült werden und dann für etwa 30 Sekunden in die Mikrowelle. So werden Bakterien abgetötet.

Eine Auswahl an Luffaschwämme für den Intimbereich findest du hier beim Amazon.


Wann und wie oft Peelen im Intimbereich?

Ein Peeling im Intimbereich kann regelmäßig durchgeführt werden. Ideal sind alle 2-3 Tage.

Zudem ist es von Vorteil direkt vor der Enthaarung die Haut zu Peelen. Denn so werden Schmutz und Bakterien entfernt und könne nicht in die geöffneten Poren dringen. Außerdem stellen sich die Haare auf, was die Haarentfernung erleichtert.

Unmittelbar nach einer Rasur ist ein Peeling nicht empfehlenswert.

Die Haut ist dann gereizt. Gebe ihr Zeit für die Regeneration. Ein Peeling würde diese nur noch mehr beanspruchen.

Ein Peeling führst du am besten in der Dusche oder Badewanne durch. Egal für welche Peelingmethode du dich entscheidest, die Anwendung ist die selbe. Kreisende gleichmäßige Bewegung ohne zu hohen Druck auszuüben. Bei Schmerzen während das Peelen, verringere den Druck oder nutze ein feineres Peeling.

Weitere Informationen rund um die Enthaarung im Intimbereich und dessen richtigen Pflege findest du hier -> Intimrasur bei Frau und Mann – so geht`s

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Lasse es uns wissen!

4/5 6 ratings

Schreibe einen Kommentar

*