Bikinizone rasieren – Die ausführliche Anleitung

Eine Rasur der Bikinizone gehört für die meisten Frauen zur regelmäßigen Körperpflege dazu. Spätestens wenn der Sommer vor der Tür steht und der Badestrand ruft, rasieren auch die letzten Frauen ihre Bikinizone. Denn, Haare die aus der Bikinihose vorblitzten will niemand sehen.

Bikinizone rasieren – Anleitung

In diesem Artikel möchte ich euch zeigen, was bei dem Rasieren der Bikinizone zu beachten ist. Ich gehe auf die Nassrasur und die Trockenrasur mit einem elektrischen Rasierer genauer ein. Außerdem gebe ich Tipps zur Pflege um lästige Rasurpickel zu vermeiden.

Wissenswertes: Der Unterschied zwischen Bikinizone und Intimbereich

 

Inhalt

> Nassrasur der Bikinizone – 9 Schritte
> Trockenrasur der Bikinizone


Bikinizone rasieren – Anleitung für die perfekte Nassrasur

Die Nassrasur ist nach wie vor die verbreitetste Methode Haare zu entfernen. Auch für die Bikinizone schwören viele Frauen auf diese Methode. Die Rasur ist einfach in die tägliche Körperpflege mit einzubinden und beansprucht nicht viel Zeit. Außerdem sind Nassrasierer günstiger als die meisten Enthaarungsmethoden für die Bikinizone.

Auch interessant: Die besten Rasierer für die Bikinizone im Vergleich


Wie gehst du nun genau vor bei dem Rasieren der Bikinizone?

1 – Kürze die langen Haare

Ich denke dieser Schritt sollte bei den meisten Frauen nicht relevant sein. Für alle die ihre Bikinizone seit sehr langer Zeit nicht rasiert haben, ist dieser Schritt zu empfehlen. Ein Rasierer arbeitet sauberer, wenn die Haare nicht zu lang sind. Zum kürzen der Haare bietet sich ein elektrischer Trimmer an. Eine Schere geht bestimmt auch, ist aber sehr umständlich, Zeitraubend und die Verletzungsgefahr ist höher.

2 – Weiche Haut und Haare ein

Das Einweichen der Haare und der Haut ist ein wichtiger Schritt zur perfekten Bikinirasur. Wenn du die Rasur in der Badewanne oder der Dusche durchführst, sollte das keine Problem sein. 5-10 Minuten sind völlig ausreichend um die Haare einzuweichen. Alternativ kannst du einen mit warmen Wasser genässten Lappen nutzen.

Die Haare werden weicher, lassen sich dadurch noch besser und schonender für die Haut rasieren. Außerdem bereitet du so die Haut ideal für den nächsten Schritt vor…..

3 – Reinige/Peele die Bikinizone

Als nächstes ist ein Peeling der Bikinizone dran. Das Peeling kann mit entsprechenden Cremes und/oder einem Peelinghandschuh durchgeführt werden. Vorteile eines Peelings sind folgende:

  • Haut wird von Schmutz, Bakterien und Creme befreit
  • abgestorbene Hautschuppen werden entfernt
  • leicht eingewachsene Haare werden befreit
  • Haare werden gleichmäßig aufgerichtet
  • die Durchblutung der Bikinizone wird stimuliert

4 – Trage Rasierschaum/Gel auf

Bitte nicht ohne Schaum!

Rasierschaum oder Rasiergel sorgen für eine bessere Gleitfähigkeit deines Rasierers. Dadurch wird die Haut nicht so sehr beansprucht. In folge dessen ist die Gefahr der Entstehung von Rötungen oder hässlichen Rasierpickel gemindert. Zusätzlich wird die Haut mit Inhaltsstoffen wie Aloe Vera versorgt. Es gibt spezielle Rasiergels für diesen Bereich. Achte darauf das es frei von Alkohol ist.

5 – Der richtige Rasierer

Bei der Nassrasur kannst du wählen zwischen einem Systemrasierer (mit austauschbaren Scherkopf) oder dem Einwegrasierer. Für die angenehmere Rasur der Bikinizone würde ich dir immer den Systemrasierer empfehlen. (Hier meine Empfehlungen der besten Nassrasierer) Diese sind vom Handling und von den Klingen einfach hochwertiger und besitzen zum Teil sogar schwenkbare Rasierköpfe, was besonders für die Bikinizone von sehr großem Vorteil ist.

Achte darauf, das die Klingen nicht abgenutzt sind. Moderne Systemrasierer haben bis zu 5 Klingen, diese machen die Rasur gründlicher. Meist haben diese auch ein praktisches Gelpad. Diese werden aktiviert, sobald sie mit Wasser in Berührung kommen und verbessern zusätzlich die Gleitfähigkeit des Rasierers. Sie sind zudem auch ein Indikator für die „Frische“ der Klinge.

Anzeichen für einen nötigen Klingenwechsel können folgende sein:

  1. Haare werden ausgelassen
  2. Die Gleitfähigkeit geht verloren
  3. Komisches Gefühl bei der Rasur
  4. Haut juckt nach der Rasur

 

6 – Die Rasur der Bikinizone

  • nun kann die eigentliche Rasur der Bikinizone beginnen. Ich empfehle dir, das Bein der Seite auf der du beginnen möchtest leicht anzuwinkeln. Am besten macht es sich, wenn du dieses auf den Rand der Badewanne stellst. So kommst du besser an den Bereich zwischen Oberschenkel und Intimbereich.
  • ziehe mit der freien Hand die Haut des Oberschenkel nach unten. Durch das Straffen kommst du besser an den Bereich zwischen Bein und Schambein heran.
  • setze den Rasierer am Oberschenkel an und rasiere vorsichtig Richtung Schambein. Vermeide dabei zu viel Druck.
  • spüle wenn möglich nach jedem Zug deinen Rasierer frei von Schaum- und Haarresten
  • bist du mit dem Ergebnis zufrieden? Dann kannst du zum 7. Schritt gehen! Ansonsten….
  • trage noch einmal Rasierschaum auf deine Bikinizone auf
  • jetzt Rasierst du von innen nach außen. Also vom Schambein zum Oberschenkel.
  • spüle auch hier nach jedem Zug den Rasiere frei von Schaum und Haaren

7 – Abspülen und Abtupfen

Jetzt kannst du den Bereich gründlich mit Wasser abspülen. Wenn kälte dir nichts ausmacht, dann tue dies mit richtig kaltem Wasser. Das kalte Wasser schließt die Poren. Das hat zur Folge, dass Bakterien nicht so leicht für Entzündungen nach der Rasur sorgen können. Diese sind häufig der Grund für die sogenannten Rasierpickel.

Beim abtrocknen deiner Bikinizone solltest du den rasierten Bereich nur abtupfen. Abrubbeln der Haut würde diese nur zusätzlich reizen.

8 – Pflegecreme auftragen

Zum Schluss empfehle ich eine hautfreundliche Pflegecreme aufzutragen. Diese gibt der Haut die Nährstoffe die sie nach einer Rasur benötigt. Aloe Vera ist hier sehr beliebt. Noch besser sind spezielle Pflegecremes die extra nach einer Rasur angewendet werden soll. Diese besitzen beruhigende Inhaltsstoffe und verhindern zugleich Rasierpickel, Rötungen und das Einwaschen von Haaren. Die besten Pflegecremes nach einer Bikinizonenrasur findest du in meinem Artikel -> Hier (*KLICK*)

9 – Vermeide enge Kleidung

Unmittelbar nach der Rasur ist es ratsam auf zu enganliegende Kleidung zu verzichten. Diese sorgt für mehr Reibung an der Haut. Die Gefahr von Hautirritationen steigt. Am besten rasiere deine Bikinizone am Abend, kurz vor dem schlafen gehen.

Hier noch ein kurzes zusammenfassendes Video:


Trockenrasur der Bikinizone mit elektrischen Rasierer

Eine Trockenrasur der Bikinizone sollte nur mit einem für diesen Bereich geeigneten elektrischen Rasierer durchgeführt werden. Meine Favoriten findest du hier (*KLICK*)

Die Vorteile einer Trockenrasur:

  • Rasur geht schneller/einfacher
  • Praktisch überall durchzuführen
  • Kein Rasierschaum nötig
  • Schnittgefahr viel geringer
  • Haut wird weniger gereizt

Die Nachteile der Trockenrasur:

  • nicht so gründlich wie die Nassrasur
  • unhandlicher als der Nassrasierer
  • Teurer als ein Nassrasierer

Kurzanleitung für die Rasur mit einem Trockenrasierer

  1. Kürze zu lange Haare mit einem Trimmer
  2. Peeling mit Peelinghandschuh um Haare aufzustellen
  3. Winkel das Bein an (auf Stuhl oder Badewanne stellen)
  4. Rasiere entgegen der Haarwuchsrichtung
  5. Trage eine Pflegecreme auf (gegen Hautreizungen)
  6. Vermeide zu enge Kleidung unmittelbar nach der Rasur

Mein Fazit zur Rasur der Bikinizone

Die Rasur mit einem Nassrasierer oder einem elektrischen Rasierer geht schnell und ist schmerzfrei. Für welche Methode du dich entscheidest, ist dir überlassen. Beide haben sicher ihre Vorteile aber auch Nachteile. Neben dem Rasieren, gibt es noch weitere Methoden die Bikinizone zu enthaaren welche wir für dich getestet haben. Ich persönlich habe sehr gut Erfahrungen mit der dauerhaften Haarentfernung mit Hilfe eines IPL-Gerät für zu Hause gemacht. Den Artikel über die dauerhafte Haarentfernung der Bikinizone und im Intimbereich findest du hier (*KLICK*)

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Lasse es uns wissen!

5/5 2 ratings

Schreibe einen Kommentar

*