Kaltwachsstreifen für den Intimbereich?

Kaltwachsstreifen können eine schnelle Möglichkeit sein, Haare zu entfernen. Beim Ruckartigen entfernen der Kaltwachsstreifen sollen die Haare samt Wurzel entfernt werden. Kling in der Theorie einfach – in der Praxis sieht es aber häufig anders aus.

TIPP: Nur noch bis zum 29. November gibt es täglich zahlreiche Haarentfernungsprodukte bei Amazons Black-Friday-Woche bis zu 60% günstiger. Darunter KörperrasiererEpilierer und IPL-Geräte. Eine Übersicht aller Black-Friday-Angebote findest du HIER.

In diesem Artikel klären wir, warum es für Frauen und Männer nicht sinnvoll ist, Kaltwachsstreifen im Intimbereich zu verwenden.

> Kaltwachsstreifen Intimbereich – Ja oder Nein?
> Nachteile Kaltwachsstreifen im Intimbereich
> Alternativen zu Kaltwachsstreifen

Kaltwachsstreifen für den Intimbereich?

Nicht für den Intimbereich!

Wenn man in den Drogerien oder im Internet nach Kaltwachsstreifen sucht, findet man häufig die Bezeichnung „sensitive“ oder „für sensible Bereiche„. Zählt da auch der Intimbereich zu? Wir sagen Nein!

Denn Haare auf diese Art zu entfernen ist nicht nur schmerzhaft, sonder zudem auch noch äußerst uneffizient. Denn meistens werden die Haare nicht mit einem Ruck entfernt, sondern bleiben einfach stehen. Kaltwachsstreifen sind nur für das Entfernen feiner Körperhaare, beispielsweise an den Beinen geeignet. Im Intimbereich ist dies Methode eine Qual.

Nachteile der Kaltwachsstreifen für den Intimbereich

Hier ein kleiner Überblick, warum Kaltwachsstreifen keine gute Wahl sind:

  1. Schmerzen: Kalwachsstreifen schmerzen wie keine andere Enthaarungsmethode im Intimbereich
  2. Verletzungen: Die Haut ist im Intimbereich besonders Empfindlich – Verletzungen können die Folge sein
  3. Haare zu kräftig: die Haare im Intimbereich zu kräftig für Kaltwachsstreifen
  4. Wachsreste: Wachsreste lassen sich nur umständlich entfernen
  5. unpraktisch: Kaltwachssreifen sind meist viel zu groß

Alternativen zu Kaltwachsstreifen im Intimbereich

Wie du siehst, Kaltwachsstreifen sind nicht für den Intimbereich geeignet. Zum Glück gibt es alternativen für die Haarentfernung im Intimbereich.

Hier ist eine Übersicht:

  • Intimrasierer: Klar, der Rasierer ist nach wie vor die verbreitetste Methode der Intimrasur. Die Schamhaare lassen sich schnell und vor allem schmerzfrei entfernen.
  • Epilierer: Der Epilierer zupft zwar ebenfalls die Haare wie es die Kaltwachsstreifen machen, allerdings auf eine viel angenehmere Weise. Eine super alternative für eine lange Zeit ohne Haare.
  • IPL-Geräte: Die dauerhafte Haarentfernung ist auch für den Intimbereich möglich. Wir haben diese Methode bei uns erfolgreich angewendet. Hier erfährst du mehr dazu.
  • Sugaring: Das Sugaring ist ähnlich wie Wachs, nur viel effektiver und nicht ganz so schmerzhaft.
  • Enthaarungscreme: Mit Hilfe von Enthaarungscreme lassen sich die Haare im Intimbereich schnell und einfach entfernen.
  • Trimmer: Natürlich können die Haare auch nur getrimmt werden. Der Intimbereich sieht gepflegt aus und die Enthaarung ist garantiert ohne Schmerzen.

Unser Fazit Kaltwachsstreifen für den Intimbereich

Wir können Kaltwachsstreifen im Intimbereich nicht empfehlen. Dafür ist diese Methode einfach zu schmerzhaft und wegen der starken Behhaarung in dieser Körperregion nicht sonderlich effektiv. Außerdem gibt es eine Menge besserer Methoden. Eine Übersicht findest du hier -> Intimrasur – so geht`s

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Lasse es uns wissen!

4.5/5 6 ratings

Schreibe einen Kommentar

*